Fussnoten zu: VII. Der politische Aufstand gegen die Moderne

1) Siehe Bocola, 1981

2) Das Wort Faschismus hat seine Wurzeln im italienischen Begriff ›fascio‹: für Bund. Seine heutige Bedeutung geht auf das Jahr 1915 zurück, als Mussolini die ›Fasci di Combattimento‹ (seine Kampfbünde) gründete und das Rutenbündel mit der eingebundenen Axt zum Emblem seiner politischen Bewegung - dem Faschismus - erhob.
Siehe dazu meine Ausführungen S. 361

3) Siehe vor allem: Fest, 1973; Hofer, 1957; Haffner, 1978; Jäckel, 1981; Wipperman, 1983; Wollenberg, 1989; Zentner, 1974.

4) Freud, 1916, X, S. 435

5) ›Mein Kampf‹, S. 317

6) Zitiert nach Jäckel, 1981, S. 106

7) ›Mein Kampf‹, S. 334

8) ›Mein Kampf‹, S. 356

9) ›Mein Kampf‹, S. 69

10) So ist z.B. ›Arier‹ ein ethnologisch-sprachwissenschaftlicher Begriff; er bezeichnet keine Rasse, sondern eine indogermanische Sprachfamilie (Meder, Perser, Inder).

11) Stierlin, 1975; Bromberg, 1971; Langer, 1972; Smith, 1967; Brosse, 1972 u.a.

12) Im Folgenden fasse ich Kohuts Ausführungen zusammen. Siehe Kohut, 1975, S. 116-120

13) Eine etwas ausführlichere Beschreibung dieses Charaktertypus finden Sie auf S. 705-6 dieses Bandes.

14) ›Mein Kampf‹, S. 378

15) Aus einer Hitler-Rede von 1928, zitiert nach Hofer, 1957, S. 37

16) ›Der Völkische Beobachter‹, Ausgabe vom 24.4.1936

17) Joseph Goebbels in ›Jahrbuch der Reichsfilmkammer 1937‹, S. 61-85, zitiert nach Richard, 1981, S. 175

18) Kohut, 1975, S. 122

19) Hofer, 1957, S. 13

20) Siehe Schultes, 1973, S. 240

21) Aus einer Rede Goebbels zur Gründung der Reichskulturkammer im Herbst 1933, zitiert nach Hofer, 1957, S. 96

22) Piper in Wollenberg, 1989, S. 137

23) Hinz, in ›Realismus‹, 1981, S. 125

24) Kauffmann, 1941, zitiert nach Hinz, in ›Realismus‹, 1981, S. 125

25) Wollenberg, 1989

26) Diese Entwicklung und die sozialgeschichtlichen Auswirkungen der sogenannten ›Kalten Krieges‹ werden im Kapitel ›Die narzißtische Krise‹ (Seiten 749 ff. in diesem Band) ausführlich erörtert.